Dienstag, 11. Dezember 2012

KIOSK_offspace - Gleis 70 1:1 kidswest mit Peter Radelfinger Teil 1


Und Marc Elsener; Christoph Zellweger; Chris Hart; Pia Affolter; Nicole Henning; Luzi de Beaufort; Tatsuto Suzuki; Thomas Zirlewanger; Max Frei 
 
Die Erstbegegnung mit Peter Radelfinger fand im Februar 2012 im kidswestAtelier statt.

Ich hatte Peter Radelfinger eingeladen, weil ich mit den Kids in den Herbstferien 2009 die wunderbare Ausstellung von Peter Radelfinger – BLAUFINGER – im Kunstmuseum Bern besuchte und ich mich plötzlich vor der ganzen Kinderschar befand, die bäuchlings auf dem Boden liegend alles abzeichneten, was die vielen und lebendigen Zeichnungen hergaben und gar nicht mehr aus dem Museum hinaus gehen wollten!

Die Erstbegegnungen zwischen den Künstlern und den KidsWest sind immer sehr spannend! Die Kids fragen frisch von der Leber weg was sie gerade interessiert und was sie von einem Künstler gerne wissen möchten. Welche Kunst machst du? Was? Ist es für dich einfach Kunst zu machen? Verkaufst du deine Kunst? Ist sie teuer? Kannst du davon leben oder musst du noch einen anderen Job machen? Warum machst du Kunst? Wann wusstest du, dass du Künstler werden wolltest? War das für dich schwierig? Arbeitest du gern als Künstler? Danach durfte auch der Künstler die Kinder alles fragen was ihn interessierte. Je nach Zusammensetzung der Gruppe wollen alle Kinder auf alle Fragen eine Antwort geben oder ein Kind ist von der Gruppe autorisiert GruppensprecherIn zu sein. Es entwickelte sich ein angeregtes Gespräch, woran sich hauptsächlich die grösseren Kids beteiligten, die zwischendurch bei den Kleineren nachfragten. 






Peter war berührt, wie offen und vielseitig die Kids an diesem Gespräch teilnahmen. Er machte sich ein paar Notizen und sagte dann abschliessend, dass er sich eine Projektidee ausdenke und diese uns dann zustelle.

Die Idee lautete dann: Gleis 70 1:1 kidswest
Treffpunkt 1. Dezember 2012 10h im Atelier Radelfinger 2.27/2.Stock – Atelierhaus Hermetschloostrasse 70 in Altstetten/Zürich

10 Kunstschaffende nehmen sich einen Tag Zeit mit einem KID ein gemeinsames (spontanes) Projekt zu realisieren (1:1).


Peter Radelfinger organisierte und dokumentierte den Tag; Marc Elsener:Erjon 9J; Christoph Zellweger:Heba 17J; Chris Hart:Alberta 12J; Pia Affolter:Erzana 12J; Nicole Henning:Selina 15J; Luzi de Beaufort:Fjolla 14j; Tatsuto Suzuki:Stella 10J; Thomas Zirlewanger & Max Frei (Alma): Helen 7J und Erina 6J

Am Schluss dieses Tages werden die Arbeiten einander vogestellt und die Leute im Haus werden dazu eingeladen. Aylen hatte eine Terminkollision mit dem Schultheater und Ihab und Heba hatten sich verschlafen. Heba kam dann ganz alleine nach...Die KidsWest freuten sich  r i e s i g  einen ganzen Tag mit ihrem Künstler zusammenarbeiten zu dürfen!



Peter Radelfinger hier 

Peter entschied sich wahrscheinlich situationsbezogen dazu nicht mit Erina zusammen zu arbeiten und sie einem anderen Künstler zuzuteilen, weil zu Beginn nur 9 statt 11 Kids anwesend waren. Er konnte dadurch die megatolle Aktion mit seiner Fotokamera dokumentieren und den gut geplanten Tag mit den KünstlerInnen und den Kids verbringen. Zuerst kamen wir an einer herrlichen Bar mitten in einem sehr langen Korridor vorbei, die mit Schöggeli, Mandarinen, Nüssli und verschiedenen Getränken  zum zwischendurch Schlemmern einlud. Dann machte er mit uns einen Rundgang durch das grosse Atelierhaus, zeigte uns wo wir das Mittagessen zusammen geniessen können und brachte dann die Partner-Paare zusammen. Alle Künstler machten sich dann mit ihren Kids auf den Weg in ihre Ateliers. Zum Glück liessen sie die Türen offen ich hätte mich sonst nicht so schnell zurechtgefunden. Überall begegnete ich Peter mit seiner Fotokamera, der immer auch für alle ein offenes Ohr hatte und sich sehr aufmerksam um alle Beteiligten kümmerte. Pünktlich dachte er daran, die vom Kantinenchef vorbereitete Lasagne –ohne Schweinefleisch- in den Ofen zu schieben und den frischen Salat bereitzustellen. Er machte das wie ein Gstroprofi! Das Essen schmeckte köstlich, die Kids hatten guten Appetit, ein Zeichen, dass es auch ihnen vorzüglich schmeckte ;))     









Peter freute sich sehr darüber, dass die Girls ihm beim Abwasch unaufgefordert zur Hand gingen. Gut gemacht Mädel's! :))



Marc Elsener hier :Erjon 9J 
Als ich endlich bei den Beiden im Atelier ankam war ich sehr erstaunt Erjon so konzentriert beim Arbeiten anzutreffen. Marc sass neben ihm und unterhielt sich vergnügt mit Joni. Zu mir sagte er, dort an der Wand hängt schon ein Ölbild. Ich staunte nicht schlecht, da hing doch tatsächlich ein grosses, in Öl gemaltes Sturmgewehr. Joni war am Vormittag absolut begeistert als er im Atelier von Peter Radelfinger ganz viele Sturmgewehre sah! Er malte es nicht schlecht, ich werde ein Foto von seinem Bild nachträglich noch aufschalten...  


Am Nachmittag waren sie gerade dabei miteinander Roboter zu zeichnen und malen. Für Erjon war diese 1:1 Situation beim Malen genial! Er ist ein quirlig lebendiger Bub der viel Bewegung braucht und durch die sehr einfühlsame Begleitung von Marc doch wirklich eine ganze Weile dranbleiben mochte. Und sichtlich gut Resultate erzielte. Das tut ihm nicht nur gut, auf den Fotos sieht man Joni's Begeisterung deutlich! :))






Ich weiss noch nicht so genau was für eine fortführende Arbeit ich mit ihm vereinbaren werde, wahrscheinlich werde ich ihn fragen, ob er eine Bilderbuch-Geschichte, evtl. kombiniert mit Faltbildern und Collagen über das was er mit Marc zusammen malte erfinden möchte... Seine drei Jahre jüngere Schwester Erina ist eine sehr geschickte Zeichnerin & Malerin, sie hätte sehr viel von den phantastischen Bilderwelten von Marc profitieren können :)) 

Nicole Henning hier :Selina 15J
Nachdem ich die Homepage von Nicole Henning besuchte dachte ich, dass Selina in ihrer aktuellen Situation viel von dieser Künstlerin profitieren könnte. Daher teilte ich Selina Nicole zu, weil sie in ihrer Berufswahl noch unentschlossen ist. Neben verschiedenen Zeichnerberufen interessiert sie sich auch für den Beruf der Polydesignerin 3D und die meisten Lehrstellenanbieter verlangen von ihren Lernenden, dass sie den Vorkurs absolviert haben. Per Mail teilte mir dann Nicole mit, dass sie und Selina mit ihrer REALITÄTSAMBULANZ vor allem in einem Quartier unterwegs sein werden, das jetzt gerade neu am entstehen ist. 
                                                        Foto Nicole Henning

Es heisst Zürich-West und ist das neue Vorzeigequartier der Stadt(regierung). Dort entstehen viele teure (Loft)Wohnungen und viel Büro und schicke Einkaufsläden, alles auf sehr gut verdienende oder eher gut verdienende Menschen ausgerichtet, die in ihrem Leben alles "richtig" machen.
Nicole Henning und Selina gingen also am Samstag in das Quartier Zürich West und nahmen es als Ausgangspunkt für ihre Recherchen, was denn eigentlich normal ist, was Normalität ist und auch, was das eigentlich für dich und was das denn für mich heisst und wo wir in der Stadt erkennen können, was das für andere heisst...
Für Selina wird das nun eine spannende Herausforderung an diesem partizipativ gedachten Projekt dran zu bleiben und mit den anderen Kids West zusammen für ein weiteres KIOSK _offspace Projekt weiterzuentwickeln. 
Diese Aktion werden wir also in Bern West (und später vielleicht auch in Zürich West) mit PassantInnen im öffentlichen Raum umsetzten und diverses zum Thema Normalität sammeln...
                                                                   Fotos Nicole Henning






                                                                          Fotos Meris




Zu Teil 2 des Berichtes > hier
Zu Teil 3 des Berichtes > hier



Unterstützt von:
Paul Schiller Stiftung hier
Kultur Stadt Bern hier

Erziehungsdirektion des Kantons Bern hier



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen