Sonntag, 8. November 2015

«TORE AUF» - artLABOR by kidswest war am 7.11.2015 dabei :))

In der Alten Feuerwehr Viktoria (AFV) spielten Kids West- und Asylkinder von 11:30 – 17:30h in Interaktion mit Besucher_innen


Mit dem Tram brachte mein Sohn die mobile KleinKunstBox pünktlich zur AFV. Und Ihab, ein ehemaliges kidswest Kind, heute Lernender Schreiner im 4. Lehrjahr wartete schon zum Mithelfen beim Aufstellen der SpielBox. Aber oh Schreck, die Flügelmutter Schrauben fehlten! Zum Glück hatte ich genügend Klebband eingepackt, so konnten wir die SpielBox behelfsmässig montieren und er holte danach im Wankdorf neue Schrauben.

Kaum stand die Box kamen die ersten Besucher_innen und bewunderten die KleinKunstBox, die in einem artLABOR by kidswest Projekt mit dem Gestalter Viktor Näf entstanden ist, hier

Klick auf's Bild = Vergrössserung


Und sie nahmen die Box im Handumdrehen in Beschlag :)) Heute liess ich den Kids beim Spielen freien Lauf (kein spezielles Thema und sie durften selber entscheiden wer bezahlt und wer nicht) ich erteilte ihnen nur zwei Hinweise: Sie sollen beim Fragen ob die Besucher_innen mitspielen wollen die Asylkinder begleiten und sie beim Deutsch-Sprechen unterstützen und ihnen die SpielBox erklären, was und wie man alles mit ihr machen kann... (Die Fotos von den Asylkindern beim Spielen mit der Box werden zum Schutz der Kinder nicht veröffentlicht) ich habe noch nicht abgeklärt, ob ich das darf.




Das Wetter spielte herrlich mit, es war ein wunderschöner Tag und die Kinder hatten viel Spass miteinander. Auch das Abholen von Besucher_Innen an die SpielBox bereitete den Kindern sowie den Teilnehmer_innen viel Freude.







Und Roberta, auch ein ehemaliges kidswest Kind (heute Lernende FaBeK) kam und unterstützte uns auch bei der Aktion :)) 



So hatte ich genügend Luft mich für das Bewerben von Deutsch sprechenden Kindern für unser neues artLABOR by kidswest Projekt in der AFV «VELOANHÄNGER-SPIELKISTEN-GANG» mit Kindern von der Heilsarmee Flüchtlingshilfe - Asylzentrum Viktoria, umzusehen, damit ein guter Mix entstehen kann. (Zentraler Aspekt ist, spielend und gemeinsam gestaltend die Integration zu fördern und Deutsch zu lernen:)) Und Ihab machte beim Ping-Pong-Spielen Tigrinysch sprechend Werbung bei den jungen Eritreern und Muzamil sprach mit den Somali Jugendlichen :)) Bin nun sehr gespannt, wer von den vielen Angesprochenen am kommenden Mittwoch kommen wird?

Die Kids organisierten das Spiel mit den Besucher_innen wirklich selbstständig und Mohamed brachte mit seinem Charme ganz viele, sogar prominente Mitspieler_innen an die Box und er war sehr stolz und konzentriert am Portraitieren :)) 




Als ich entdeckte wer da auf dem Hocker sitzt grüsste ich Gemeinderat Alexander Schmidt und sagte, dass es mich sehr freue ihn hier bei der KleinKunstBox anzutreffen und fragte ihn, ob ich ein Foto machen- und dieses auf fb veröffentlichen dürfe? Er bejahte und unser Muzamil, stolzer fb-Konto Besitzer der nebenan ein Kind abzeichnete wurde sofort hellhörig und fragte: "Hast du ein fb Konto"? Ich musste schmunzeln und sagte zu Muzamil "Hey du, Sie und nicht du", worauf Herr Schmidt auch schmunzelnd antwortete: "Heute ist Du-Tag"! :))) Muzamil schnappte sich eine Postkarte und wollte seine fb-Adresse sofort notieren, er erhielt vom Gemeinderat ein Visitenkärtli, das er glücklich strahlend entgegen nahm! Hier das Portrait vom Gemeinderat von Mohamed, Muzamil's Bruder gezeichnet, einfach köstlich! Ich überlasse es also Muzamil einen Beitrag im fb zu verfassen und freue mich darauf! Ich werde es dann teilen... :))


Barbara Bandi spielte mit dem Schubladen Museum, ich habe es leider verpasst ein Foto zu machen und Manfred Leibundgut besuchte uns auch und er liess sich portraitieren... :))


Ob das das das Portrait von Manfred ist? Von Mohamed gezeichnet?



Herrlich waren auch die Spiele die aus Recycling-Material in Werkstätten hergestellt werden, hier die zwischendurch von den Kids mit grossem Vergnügen gespielt wurden!




Sie hatte einen schönen Zopf!




Unser kleiner Abdi (5-jährig) entpuppte sich zu einem fleissigen Zeichner der sich jedesmal sehr darüber freute, wenn er drei Franken in seiner Hosentasche versorgen durfte. Wenn er dann das Geld von seiner Hosentasche für die Kasse abgab, wollte er immer wissen, wie viel Geld es ist :)) Das gibt bestimmt mal ein guter Rechner! ;))



Manchmal sitzt das Ohr mit Ohrringli noch nicht so ganz am richtigen Ort :)))





Mein Sohn und ich verräumten die Box kurz vor dem Eindunkeln wieder auf dem Sackkarren, die Kids schwitzten und tanzten während dieser Zeit im Tanzlokal immer noch voller Energien mit, Ueli's Abholdienst klappte fantastisch und die Kids verabschiedeten sich und sagten: "Das war ein mega gutes, ganz schönes Fest und sie zeigten mir noch schnell ihre Breakdance Kunststücke die sie eben im Tanzkurs lernten! 



Für die Unterstützung des 1-jährigen Experiments

artLABOR by kidswest danken wir herzlich:


Fondation Michèle Berset hier

Warlomont-Anger-Stiftung hier 

Stanley Thomas Johnson Stiftung hier

westwind6 hier

Kanton Bern Programm Bildung&Kultur hier

Die Mobiliar hier 








1 Kommentar:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen