Freitag, 19. Januar 2018

Buch-Ausstellung in der IWM Mediothek Bern

Am Mi 28. Februar 2018 endet die Ausstellung mit einer Finissage und Lesung um 15 Uhr von Lukas Hartmann mit den Kindern.

35 Kinder zwischen 5 und 15 Jahren haben unter der Leitung von Meris Schüpbach und Lukas Hartmann eine Geschichte erfunden und illustriert. Das Ergebnis ist das eindrückliche Bilderbuch „Die Abenteuer der Prinzessin Ivana“. 




Die Kinder aus dem Projekt Kidswest haben alle einen Migrations- oder Flüchtlingshintergrund und treffen sich jeden Mittwoch im Kunstatelier Kasparstrasse in Bern West. In den intensiven Bildern und der Geschichte der abenteuerlichen Reise der Prinzessin Ivana widerspiegeln sich die Erlebnisse, die Lebensfreude und der Wunsch nach einer neuen Heimat der Kinder und Jugendlichen.


Sämtliche Originalbilder, ergänzt mit zusätzlichen Unterrichtsmaterialien zu den Themen Flucht und Asyl, sind aktuell in der Mediothek am Helvetiaplatz 2 ausgestellt. 



Am  28. Februar endet die Ausstellung mit einer Finissage. Dort können Sie sich von den aufgeweckten Kindern portraitieren lassen und bei der Lesung um 15 Uhr von Lukas Hartmann erleben, wie Ruhe einkehrt. „Nie war es so still, wie dann, wenn er vorlas“, sagt die Kidswest-Leiterin und Projektinitiantin Meris Schüpbach. Mit ihr können Sie sich vor Ort über den Projektverlauf unterhalten und viele Ideen für den Unterricht mitnehmen.

Link zur Veranstaltung hier

Das Buch ist im Stämpfli Verlag erschienen und kann in der Ausstellung sowie hier bezogen werden hier 


Für die Unterstützung der Buchproduktion "DIE ABENTEUER DER PRINZESSIN IVANA" danken wir herzlich:

Fondation Michèle Berset hier

die Mobiliar Versicherungen & Vorsorge hier

Stämpfli Verlag hier

Amt für Kultur Kanton Bern hier 

westwind BSS hier 

Burgergemeinde Bern hier

Stiftung B hier 




Samstag, 23. Dezember 2017

ZURÜCK NACH JORDANIEN - Der ABSCHIED




Am 8. November 2017 erfolgte der grosse Schritt ins Ungewisse. Eine Familie aus Jordanien, mit fünf Kindern, musste ausreisen, aus der Schweiz!

Drei von ihnen kamen lange Zeit zu uns ins Kidswest Atelier.

Mohammed begleitete ich in regelmässigem Austausch.

Für uns ALLE war diese Ausweisung ein ganz schwieriger Prozess, auch für die Kidswest Kinder. Am letzten Tag des Abschieds voneinander, konnten Tränen nicht vermieden werden.


Die beiden Mädchen die gehen mussten waren sehr, sehr traurig! Auf die knappe Sprachmitteilung vom ältesten Sohn über WhatsApp: „Wir sind gut angekommen, wir haben nicht Internet zu jeder Zeit, wir sind gut angekommen“, habe ich kurz mit ihm telefoniert. Er teilte mir mit, dass sein Vater einen kleinen Laden eröffnete und seine Schwestern in die Schule gehen, er selber sei am Suchen, er wisse nicht wie es für ihn weitergehe...


Ich habe ihn gebeten, mir ein paar Video.Clips und Fotos zu schicken. Seither habe ich keine Nachricht mehr von ihm erhalten, ich werde dran bleiben und halte euch alle auf dem Laufenden...


Am Abschiedstag im Kidswest Atelier eine Woche bevor sie wirklich gehen mussten.



Am 8. November, der Abschied war für uns alle wirklich schwierig, ich fühlte mich als der Zug wegfuhr sehr traurig.



Ein ganz herzliches Dankeschön an ALLE die sie unterstützten! Auch an Philipp Eyer für den Video.Clip! Ich hoffe, dass wir bald ein paar Impressionen von der Familie aus Jordanien erhalten können.







Donnerstag, 30. November 2017

Förderung und Schutz von Kindern und Jugendlichen nicht gefährden!

Gestern war ich im Rathaus auf der Besuchertribüne


Im Vorfeld informierte ich vielseitig mit E-Mails, dass die Streichung des Förderungskredits der KKJ und die Auflösung der Kommission zum Schutz und zur Förderung & Mitwirkung von Kindern und Jugendlichen (KKJ) nicht geschehen darf! Ich habe aufgerufen am 28. November ab 9h zahlreich vor der Rathaustür sichtbar zu werden. Leider konnte mir niemand die genaue Zeit angeben, wann Debatte über die Massnahme, das Entlastungspaket 2018 (EP 2018)beginnt.

Als ich gegen 10:30h auf dem Rathausplatz ankam, waren ausser unübersehbarer Polizeipräsenz nicht viele Leute dort. Ich ging direkt auf die Besuchertribüne, aber auch dort waren nur wenig Leute anwesend. Ich muss zugeben, ein wenig war ich schon enttäuscht: Meris allein auf weiter Flur! 



Ich hörte also einen kurzen Moment zu und konnte dem Sessionsprogramm entnehmen, dass das noch eine Weile dauern kann, bis die Debatte über das (EP 2018) beginnt. So entschloss ich mich besser nach Hause zu eilen und die verbleibende Zeit für weitere Kundgebungen (halt im Alleingang) zu nutzen, diese Massnahme abzulehnen!

Die KKJ betroffenen Streichungen dürfen im Grossrat nicht untergehen, weil es "nur" ein kleiner Betrag, 85'000.- / 30% Stellenprozente, ist! 

Zu Hause angekommen ging es mir also darum, so viele Grossrätinnen und -räte persönlich mit Namen anzuschreiben wie nur möglich! Natürlich wählte ich vorab die Bürgerlichen. Mit System: Ich klickte auf die Namen, dann auf E-Mail schreiben, dann kopierte ich die Mobile-Nummer in das geöffnete E-Mail-Fenster hinein. Dann schickte ich vorab allen ein SMS. Zwischendurch erlaubte ich mir auch mal jemand von "meiner Gesinnung" anzuschreiben :)) Danach verschickte ich wieder der Reihe nach allen ein E-Mail. Für 95 von 160 Grossratsmitgliedern reichte die Zeit, dann antwortete mir jemand um 14:30h: Die Debatte ist voll am Laufen... Danach gab ich etwa noch eine halbe Stunde Vollgas, das System mit dem Text- und persönlicher Anrede hinein kopieren hatte ich mittlerweile voll im Griff, es ging wie der Blitz!  

Die KKJ unterstützt unser Langzeit Projekt "ALICE IM SWITZERLAND" - Ein Dokumentarfilm über das Projekt Kidswest. Die Streichung und Auflösung der KKJ würde nebst unserem Projekt auch 44 andere Projekte treffen! 

Dankeschön dass Sie sich dafür engagieren!

Projekt Kidswest
Meris Schüpbach







Dienstag, 31. Oktober 2017

Die Bücherpräsentation & Ausstellung im Kunst- & Kulturhaus visavis...

...mit anschliessendem Apéro im Chinderbuechlade war fantastisch!


Das war ein sehr schöner Anlass! Mit für mich umwerfend schönen Begegnungen mit euch und all den begeisterten Kids & ihren Eltern und den Besucher-Innen! Ich musste mich über's Wochenende ausklinken, die Seele baumeln lassen und geniessen...! :)) 

Als ich Nachmittags die ersten Kids ins visavis brachte und im Keller-Raum ankam und die Ausstellung erblickte, war ich von den Bildern die an den Wänden hingen schlicht überwältigt. Chris hatte die Bilder so toll aufgehängt, sie wirkten mega stark in diesem Raum, Dankeschön Chris!






Nach der Fahrt nach Aarwangen, die wegen zwei Unfällen sich fast die ganze Strecke lang nur im Stautempo vorwärts bewegte, führ ich noch nach Grosshöchstetten. Der Vater, der jeden Mittwoch von Leubringen seine fünf Kinder ins Kidswestatelier bringt, brachte sie auch an die Buchpremiere! Und auch andere Kinder wurden von ihren Eltern gebracht. 

Der Raum war ganz voll! Viele Kids sassen vorne bei der Bühne auf Kissen, während der Prozess über die Entstehung des Buches DIE ABENTEUER DER PRINZESSIN IVANA von den verschiedenen am Buch Beteiligten, dem Publikum erzählt wurden. Die Kids hörten aufmerksam zu. Auch sie kamen zum Erzählen auf die Bühne und die Besucher-Innen dankten es ihnen mit kräftigem Applaus. Die Kids durften wirklich stolz sein!

Klick = Vergrösserung


Nach der Präsentation ging es hinüber zum Apéro in den Chinderbuechlade, wo die Bücher auch gekauft werden konnten und fortan gekauft werden können! Sagen Sie das bitte weiter, es ist ein fantastisches Buch, für Kinder wie für Erwachsene!

Das Buch kann auch im Stämpfli Verlag bestellt werden, hier



Und dort wurden die verkauften Bücher auch signiert :)) 



Als die Kinder dann nach Hause gingen durften sie bei mir ihr persönliches Buchexemplar abholen. Diese Begegnungen mit den Kindern waren für mich  m e g a  berührend! Die Augen der Kinder, als sie ihr Buch in den Händen hielten! Stolz! Glücklich! Unbeschreiblich! Sie freuten sich alle wirklich sehr und viele von ihnen sagten zu mir, dass sie sich darauf freuen, es ihren Lehrer-Innen und Mitschüler-Innen zeigen zu können! Das kann ich so gut verstehen! :))  


Hier ein paar ein Rückmeldungen von den Gästen:

Es isch wie immer so berührend & es Gschänk drby zsy - eifach wunderbar & "cool", wie d'Chinder uf dr Bühne säge! Viva Meris & Kids West & Team!

Die Buchvernissage war sehr lebendig, frisch, improvisiert und die kids sprühten ja vor Freude, das hat mir sehr gefallen, wunderschön.


Die Buchpremiere war sehr schön, eigentlich auch ein kleines Fest für die Kids, die sich von diesem Publikum anerkannt und geschätzt fühlen konnten.

Und per E-Mail: Das war eine schöne Veranstaltung, mit all den begeisterten Kindern und deren stolzen Angehörigen! Leider habe ich Dich im Chinderbuechlade nicht mehr gesehen; ich musste halt auch schauen, dass ich zeitig nach Hause komme... Also danke ich auf diesem Wege.

An dieser Stelle danke ich allen ganz herzlich für ihr grosses Engagement bei der Entstehung dieses wunderbaren Buches für Kinder und Erwachsene!

Lukas Hartmann, Schriftsteller hier
Martina Frei, Programmleiterin b. Stämpfli Verlag hier
Christoph Bigler, Gestaltung Kleiner AG hier
Charlotte Krähenbühl, Presse&Events b. Stämpfli Verlag hier
Carol Rosa, Kunst- und Kulturhaus visavis hier
Ruth Baeriswyl, Chinderbuechlade hier 

Wir danken für den Artikel, Der Bund - Alexander Sury


Und in der Bernerzeitung - Marina Bolzli 


Für die Unterstützung der Buchproduktion "DIE ABENTEUER DER PRINZESSIN IVANA" danken wir herzlich:

Fondation Michèle Berset hier

die Mobiliar Versicherungen & Vorsorge hier

Stämpfli Verlag hier

Amt für Kultur Kanton Bern hier 

westwind BSS hier 

Burgergemeinde Bern hier

Stiftung B hier