Sonntag, 25. März 2018

Mit FLOWER POWER gegen Rassismus

HIER. JETZT. UNBEDINGT. NEIN ZU RASSISMUS

Bei dieser Aktion werden wir von Stadtgrün Bern unterstützt, sie stellen uns gratis das Material und die Samen zur Verfügung, ziehen die Pflanzen für uns auf und bringen sie uns sobald sie blühen zum Helvetiaplatz. Dort werden die Blumen dann von den Kindern unter der fachkundigen Anleitung von Stadtgrün Bern in grosse Töpfe eingepflanzt - und blühen dann den ganzen Sommer über.


Klick auf's Bild = Vergrösserung



Die Kids gehen fröhlich auf Passant/Innen zu um mit ihnen ins Gespräch zu kommen und tragen so in einem ersten Schritt schon dazu bei, Vorurteile gegenüber Fremden abzubauen. Alle werden aufgefordert für die Aktion Bern gegen Rassismus ein Zeichen zu setzten, HIER und JETZT einen Blumensamen zu säen und auf der Leinwand mit einem Statement NEIN zu Rassismus zu sagen.
Im übertragenen Sinn will das heissen:
Wenn wir Rassismus nicht zulassen und gemeinsam mit Flüchtlingen und Migranten am selben Strick ziehen, haben alle etwas davon. Wenn wir beherzt auf alle Fremden zugehen, kann daraus ganz viel Gutes gedeihen. Es bereitet einen gesunden Boden, um eine nachhaltige, positive Haltung und Sicht gegenüber Flüchtingen und der Flüchtilngspolitik zu schaffen.
Am Samstag haben wir die Kinder also in zwei Gruppen aufgeteilt, eine ist am Morgen von 10-13:30h anwesend, die Andere am Nachmittag von 13.30 - 17h. Viele Kids vom Vormittag wären sehr gerne noch länger geblieben.







Ich freue mich immer sehr wenn eine Freundin kommt und sich mit uns über unsere Tätigkeit mit den Kindern freut, wie hier Susanne Kulli! Sie gratuliert uns zu dieser wundervollen Idee, Menschen als Blumen zur Solidarität und Frieden wachsen und blühen zu lassen.












Das Wetter schmeichelt uns frühlingshaft warm, die Leute setzen begeistert Blumensamen in die Töpfli, die die Kinder ihnen hinhalten. Ob 5-jährig oder 88-jährig, die Reaktionen, die wir von den Passant/Innen erhalten, sind so schön, dass einem richtig das Herz dabei aufgeht. Zwei Kurdische Männer kommen sogar nach zwei Stunden nochmals bei uns vorbei und bedanken sich herzlich für unsere tolle Initiative und übergeben uns ein Säckli mit Schoggi-Marienkäfern, Bienen, Fröschen... für die Kinder. Ich habe ihnen mit der Hand auf dem Herz gedankt und einen Handkuss geschickt. 


Und plötzlich ist auch Peter bei uns auf dem Platz. Muzamil und ich wir freuen uns beide sehr über seinen Besuch! Muzamil zeichnet ein Porträt für ihn und ich geniesse danach natürlich unbedingt ein Kafi mit ihm zusammen :))  



Das türkis Kopftuch steht ihr sehr schön und diese stimmige Idee berührt mich sehr!








Die Kids erleben viele schöne Begegnungen und ich freue mich mega darüber, wie ihre Begeisterung auf die Passant/Innen überspringt.














Und berührend sind auch Begegnungen, wo Herzen ohne Worte sprechen :))



Die fertig gesäten Blumentöpfe stapeln sich, und unsere beiden Botschaftstafeln sehen zunehmend bunt aus. 

Da heisst es zum Beispiel: 
Menschen sollen wachsen dürfen wie diese Blumensamen.
Frühling für alle.
Toleranz. Verständnis.
Alle Menschen sind gleich.
Love is all we need.
Für alle die gleichen Chancen, wie bei den Blumen.
Danke für die tolle Aktion.
Wir sind. Ihr seid.
Amore per tutti.
Jedes Herz schlägt ca. 365 Mal pro Minute…



Ohne dass wir es bemerkt haben, ist es fast schon fünf Uhr abends. Die zwei Tafeln sind nun ganz VOLL geworden mit vielen schönen Botschaften und Wünschen. Wir alle sind sehr zufrieden und aufgestellt! Was wir mit nach Hause nehmen dürfen ist die Erkenntnis: Es gibt ganz viele tolle Menschen. Ein riesengrosses Dankeschön von den Kindern und dem Team Kidswest an alle Passant/Innen die mitgewirkt haben und an Franziska Teuscher und das Team vom Kompetenzzentrum Integration, die so wundervolle Aktionen durchführen wo sich Menschen begegnen können und sich miteinander austauschen, die sonst nichts miteinander zu haben. Wir bleiben dran.


Klick auf's Bild = Vergrösserung




Die Blumensämli in den Töpfchen werden nun von Stadtgrün Bern gepflegt und grossgezogen und wenn sie dann schön blühen, werden sie auf dem Helvetiaplatz in grosse Töpfe umgetopft...

Mit freundlicher Unterstützung von Stadtgrün Bern hier 



Für die Unterstützung von Kidswest 2018 danken wir:

Jubiläumsstiftung die Mobiliar hier 
Fondation Michèle Berset
Hansjörg Wyss
Stadt Bern BSS hier 
Kulturförderung Kanton Bern hier
Gesellschaft zu Mittellöwen hier
Warlomont-Anger-Stiftung hier








KIDSWEST. HIER. JETZT. UNBEDINGT.

Nein zu Rassismus.

Die Kids waren in der Aktionswoche der Stadt Bern gegen Rassismus 2018 an zwei Tagen auf dem Bärenplatz. Am 1. Tag, 21. März, waren wir mit allen Kids von 14-18 Uhr mit den Passant/Innen in Interaktion.

Am Mittwoch vor der 1. Aktion, fragten wir die Kinder wer wisse was Rassismus ist. "Ja, wenn jemand in der Schule nicht mit mir spielen will weil ich braun bin." Oder: "Die Kinder sagen ich soll mein Kopftuch zu Hause lassen." Oder viele Menschen sagen: "Die Ausländer sollen besser wieder nach Hause gehen. Aber die wissen nicht wo ich zu Hause bin!" Ja genau sagte ich und fragte in die Runde: "Wollen wir Rassismus?" "Nein! Wir brauchen Rassismus nicht!" riefen einige zurück." "Also, dann schenken wir den Leuten Blumensamen und erzählen ihnen, dass wir mit schönen Blüemli ein Zeichen gegen Rassismus setzen?" "JA!" tönte es im Chor zurück und wir freuten uns alle miteinander auf die Erlebnisse auf dem Bärenplatz! 




Reto Gander und Nicole Hofer von der Redaktion Bümpliz Woche besuchten uns vor Ort. Ich rief Denise und die grossen Kids Rebeka, Muzamil, Elisa und Mudasir herbei und bat sie, den beiden über unsere FLOWER POWER AKTION zu erzählen. Ich freue mich sehr ihren Bericht dann lesen zu dürfen :))  


Klick auf's Bild = Vergrösserung


Mit der richtigen Einstellung und warm angezogen machen die Kinder unter sich aus, welche Aufgaben sie gerne übernehmen wollen. Da werden Töpfli mit Erde gefüllt, die Kinder lernen die Samen zu unterscheiden und namentlich richtig zuzuordnen. Da hat es zwei Sorten Sonnenblumen, diverse Studentenblumen, Strohblumen, Ringelblumen, Mais und anderes. Zusätzlich darf eine Botschaft auf unsere grosse Leinwand gesetzt werden. Ziel ist es, ein grosses, farbiges Bild von Statements zu erhalten. 

Da es an diesem 21. März wirklich bitterkalt ist und dazu eine kräftige Bise über den Platz fegt, ändern wir kurzfristig das Konzept und lassen die Porträt-Aktion fallen, denn es ist wirklich nicht der Tag, um sich länger als nötig im freien aufzuhalten, ausser man ist sehr warm angezogen.

Die Kinder gehen freudig mit den Töpfchen auf die Leute zu und fragen sie, ob sie gerne einen Samen hineinsetzen wollen, zum Zeichen von Miteinander statt gegeneinander. Wir erhalten ganz viele Komplimente und positive Reaktionen auf unser Engagement. 



Zum Glück haben wir in der Nähe ein Restaurant gefunden, wo sich die Kids zwischendurch im Vorraum der Toiletten auf Kinderstühlen mit "Bilderbüechli" aufwärmen durften. Ein paar Kinder die die Kälte dann nicht mehr aushielten, brachte eine Helferin früher nach Hause.







Für die Unterstützung von Kidswest 2018 danken wir:

Jubiläumsstiftung die Mobiliar hier 
Fondation Michèle Berset
Hansjörg Wyss
Stadt Bern BSS hier 
Kulturförderung Kanton Bern hier
Gesellschaft zu Mittellöwen hier
Warlomont-Anger-Stiftung hier