Dienstag, 16. Februar 2016

Aktion «GRUSELBAHN» im kidswest Atelier


Mit Gastkünstler David Zehnder, Meris, Massimo de Cicco und Chris Lévy


Wie jedes artLABOR- und kidswest Projekt mündete auch die Eröffnung der «GRUSELBAHN» in ein grosses Fest. Die Stimmung auf dem Gruselbahngelände war ausgelassen und an den verschiedenen Stationen draussen im Freien herrschte bereits kurz nach der Eröffnung quirliges Treiben. Eigentlich müssten die kidswest Kids mit dem nicht abbrechenden Zustrom der vielen gruselwilligen Gäste überfordert sein. Aber sie sind so enthusiastisch und haben die Lage bestens im Griff. Und da warten bereits die nächsten Gäste.


Der Reihe nach führten sie die Besucher-Kinder mit Masken verbundenen Augen an der Hand und Streckenweise im Gruselwagen durch das Gruselbahn Gelände. Der Horror Parcours war mit wunderbar schaurigen Gestalten bestückt. Die Besucher-innen mussten sich ihren Weg vorbei an Zombies, allerlei Monstern, Tastkästen, Geräuschen und Hindernissen bahnen. Manche kidswest Kids sind als echte Schreckgespenster verkleidet und haben einen Riesenspass damit, die ängstlichen Besucher-innen mit einem lauten „buh“ aufzuschrecken.

Fotos von Dominique Uldry












Dann kam ganz plötzlich aufgeregtes Leben in die Bude, TeleBärn kam mit der Moderatorin im Gruselwagen zu Besuch... 




...da wollten doch alle Kinder unbedingt in's TV-Bild! So starteten sie die Aufnahme nochmals neu! 

Fotos von Meris

 




Foto von David Zehnder


Danach ging es wieder ruhiger weiter. Manche kidswest Kids sind als echte Schreckgespenster verkleidet und haben einen Riesenspass damit, die ängstlichen Besucher-innen mit einem lauten „buh“ aufzuschrecken. Eines der Besucher-Mädchen verkündete mit glühenden Augen „ich habe es geschafft!“ und sieht mit sich selbst sehr zufrieden aus. Auch sie schien die Lust am Gruseln gepackt zu haben! Und wie die Meisten vor ihr, stellte auch sie sich sofort wieder für die nächste Gruselrunde an.



Fotos von Meris



Fotos von Dominique Uldry

 

Auch drinnen im Atelier wurde alles wunderbar hergerichtet. Vorab das Geisterhaus, wo den Gästen das Gruseln aber richtig beigebracht wurde. Die Kids wurden nur einzeln ins Geisterhaus eingelassen und beim Eintreten wurde ihnen die Augenbinde abgenommen. Man kam ins schummrige Innern und begegnete dort vielen aufgehängten Gruselbildern & –Masken, am Boden waren zwei kauernde Gestalten mit über grossen Tierkopfmasken, die plötzlich aufstanden und mega laute Geräusche von sich gaben. Viele Kinder sind echt erschrocken, dann hörte man sie erleichtert und herzhaft miteinander Lachen.





Schliesslich warteten an der Gruselbar im grossen Atelierraum viele feine selbstgebackene und wunderschöne Torten, Kuchen, Muffins, Kekse und verschiedene Sorten Sambosas, die die Mütter der Kinder gebacken- und mitgebracht hatten. Diese schöne Torte hatte Rania gebacken! 
Bild von David Zehnder


Fotos von Meris



Und natürlich fehlte der versprochene Blut(Orangen)saft nicht! Die Mädchen an der Bar hatten alle Hände voll zu tun! Es war eine wunderbare Stimmung im ganzen Atelier, man konnte sich durch die vielen Köstlichkeiten herrlich vergnügen und miteinander plaudern, sich gegenseitig erzählen, was man auf der Gruselbahn alles erlebte!

Bild von Dominique Uldry


Fotos von Meris


Im restlichen Atelier-Raum waren drei verschiedene Material- und Work-Stationen eingerichtet. Falls die Warteschlange für die Abenteuer mit der «GRUSELBAHN» zu lange dauerte, konnten die Kinder mit viel Freude und meist grossem Eifer ihre eigenen Monster, kleinen Gespenster, Masken und oder Modell-Achterbahnen gestalten.







Überall herrschte reges Treiben und fröhliches Lachen und die Kinder tauschten ihre Rollen, die Besucher-Kinder wollten auch Gäste durch die Bahn führen und die kidswest Kids liebten es auch durch die Geisterbahn geführt zu werden. Insbesondere freuten sich alle Kinder die beiden Lehrerinnen von der Tagesschule Bethlehemacker mit verbundenen Augen durch das Gruselgelände bis zum Geisterhüsi führen zu dürfen und hatten einen Riesenspass dabei!
Fotos von Meris







 
















Diese Gruselbahn-Aktion war für uns alle ein Riesengaudi, mit grosser Heiterkeit und purer Lebensfreude! Ganz zuletzt, kurz vor Schluss kam uns im bereits fortgeschrittenen Dämmerlicht noch der Schulleiter vom Bethlehmacker Schulhaus mit seinem Velo besuchen. Wir freuten uns alle sehr über seinen Besuch, das bedeutet für uns eine tolle Wertschätzung. Die Kids führten ihn auch sofort durch's dunkle Gruselgelände wo die Monster Nachts noch Furcht erregender wirkten...








Für die Unterstützung des 1-jährigen Experiments

artLABOR by kidswest danken wir herzlich:


Fondation Michèle Berset hier

Warlomont-Anger-Stiftung hier 

Stanley Thomas Johnson Stiftung hier


Direktion Bildung, Soziales, Sport BSS hier

westwind6 BSS hier

Kanton Bern Programm Bildung&Kultur hier

die Mobiliar Versicherungen & Vorsorge hier

Gesellschaft zu Mittellöwen Bern hier

Kultur Stadt Bern hier










Keine Kommentare:

Kommentar posten