Montag, 13. August 2018

Kidswest am 3. Tag am Buskers Bizaar

Kurz nach 18h waren alle Kids da



Heute war ich früher in der Altstadt, denn ich kaufte im Buskers-Shop einen Campinghocker. Dann musste ich unbedingt in der Rathausgasse noch eine feine Crêpe schnappen gehen. Eine fette, mit Alpenkäse und Schinken, jawohl! Danach schlenderte ich mit meiner Crêpe genüsslich durch das Gewimmel der Gassen zur Münsterplattform hinüber. Muzamil war mit seinen Brüdern und Cousins schon dort beim Henna-Tattoo-Marktstand seiner Mama. Die haben schon früh begonnen Henna-Tatoos zu malen, ich freute mich mit ihnen, denn sie hatten bereits viele Leute am Warten. So nutzte ich die günstige Gelegenheit mit Muzamil, Mudasir und Abu zusammen unseren Stand schon einzurichten, Denise wird sich sicher darüber freuen.


Zu unserer Freude hilft uns auch heute Abend Alberta wieder die Kinder zu betreuen und unterstützen, sie ist wie immer sehr pünktlich. Sie war früher selber lange Zeit bei Kidswest dabei und heute besucht sie die ESC La Neuville, die sie gleichzeitig mit der BM absolviert. 

Schön ist es auch, dass nicht nur viele Kinder bei uns im Kidswest mitmachen, sondern auch einige der Eltern. Links von uns (von vorne betrachtet) werden fleissig schöne Henna-Tattoos auf Hände kreiert und rechts von uns flechten zwei Mütter wie von Zauberhand verschiedene Zopffrisuren. Die Frauen strahlen über die vielen Komplimente der BesucherInnen und sie sind auch stolz darüber, sich auf Deutsch verständigen zu können, auch wenn da oder dort mal ein Wort fehlt. Und wir freuen uns mit Ihnen, dass wir den Kindern nicht nur über verschiedenste Wege Kunst vermitteln, sie fördern und in ihrem Selbstwertgefühl bestärken, sondern auch gleichzeitig deren Eltern in diesen wichtigen Prozess mit einbeziehen und so einen wichtigen Beitrag zu nachhaltiger Integration leisten.



Nochmals schöpfen alle Kids aus dem Vollen und es entstehen nicht nur wunderbare Porträts, sondern auch viele Gespräche zwischen den zeichnenden Kindern und den Porträtierten.










Mudasir hatte Glück, er durfte sich von Peter Aerni, Künstler und Dozent an der HKB für Gestaltung und Kunst und Co-Leiter Talentförderung am Gymnasium Hofwil porträtieren lassen... 



... stolz präsentiert er sein Porträt, da kann man ja direkt neidisch werden, so, wie der kleine Ali anerkennend zuguckt. Einfach herrlich.



Und die Porträtierten freuten sich immer ganz toll über die Zeichnungen von den Kids, die sind ja auch fantastisch.








Wir erhielten alle viel Lob von den BesucherInnen, die sich interessiert auch an den aufliegenden Kurzbeschrieben bedienten und sich darauf freuen, auf unserer Website zu stöbern. Unterdessen ist es dunkel geworden und unsere Lichterketten strahlten wie bunte Farbtupfer in der Nacht.














Ein Junge beklagte sich und sagte: "niemand will sich von mir zeichnen lassen." Die siebenjährige Hind hatte dies gehört und sie erklärte ihm: "Du musst laut sprechen, damit man dich versteht und ein freundliches Gesicht machen, ich habe schon neun Leute porträtiert, weil ich so schön lachen kann." Denise lobte Hind und sagte ihr, dass es genau so ist, wie sie sagte und sie musste schmunzeln.








Leider ist der Buskers Bizaar für uns in diesem Jahr schon bald vorbei. Aber da geht noch etwas, sie sind immer noch sehr aktiv und voller Energie! 

Er kam plötzlich von oben bis unten mit Schaum überspritzt daher... ;)) 


...und er hatte es doch noch geschafft jemand zum Abzeichnen zu finden :)) 




Und sie beide freuten sich miteinander über ihre schöne Zopffrisur...




und Feleg ist immer noch voll begeistert am Zeichentisch, so herzig.




Sie beide waren auch noch dran schöne Zöpfe zu kreieren :)) 



Und er amüsierte sich ausgiebig mit den immer noch wilden Buben... 




Schon jetzt freuen wir uns aufs nächste Jahr und hoffen auch wieder dabei sein zu dürfen. Ganz herzlich danken wir  den Betreuerinnen vom Bizaar Anja und Yvonne, die alles so wunderbar und mit viel Engagement organisierten und allen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite standen. Und ebenfalls ganz herzlich bedanken wir uns bei Christine Wyss, der Leiterin vom Buskers Bern, dass wir dieses Jahr wieder am Bizaar teilnehmen durften, das war grossartig!

Und ein ganz grosses Dankeschön geht an alle PassantInnen die sich auf das Abenteuer mit den lebendigen Kids einliessen und von ihnen ein herrliches Porträt mit nach Hause nehmen konnten, Ihre Unterstützung ist für Kidswest sehr wertvoll, Merci.

Christine Wyss' Buskers Bern Strassenmusik-Festival hier



Für die Unterstützung von Kidswest 2018 danken wir:

Jubiläumsstiftung die Mobiliar hier 
Fondation Michèle Berset
Hansjörg Wyss
Stadt Bern BSS hier 
Kulturförderung Kanton Bern hier
Gesellschaft zu Mittellöwen hier
Warlomont-Anger-Stiftung hier








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen